SEC will seine Aktivitäten über Krypto-Meetups zugänglicher machen.

Teil einer Community zu sein, ist entscheidend für das Wachstum eines jeden Investors. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Kryptowährungen, in dem die Interessengruppen vor der Bindung ihres Geldes über die neuesten Informationen auf dem Laufenden sein müssen. Vielleicht ist das der Grund, warum die US Securities & Exchange Commission (SEC) über ihren Strategic Hub for Innovation & Financial Technology (FinHub) eine Reihe von Meetups für die Fintech-Community plant.

Diese geplanten Treffen sind nicht nur für Investoren gedacht. Sie kommen auch den Institutionen zugute, die sie organisieren. Vom Aufbau einer Bewegung bis zum Erhalt von Feedback über Ihre Dienstleistungen kann die Bedeutung von Meetups für eine Organisation nicht genug betont werden.

Die Ankündigung von Krypto-Meetups wurde erstmals am 6. März auf der Webseite veröffentlicht. Das erste Treffen fand am 26. März, zwischen 10 und 16 Uhr, in den Regionalbüros der SEC in San Francisco statt. Die nächste war am 3. Mai in Denver, danach werden sich die Treffen auf den Rest des Landes ausdehnen.

FinHub’s Rolle bei der Beteiligung der SEC an den Interessengruppen

Die SEC erkennt die Entwicklung der Fintech in Bereichen wie Kapitalbildung, Anlageschnittstellen und Marktmuster an. Vor der Gründung von FinHub teilte die SEC Nachrichten durch weniger effektive Methoden wie Warnungen der Öffentlichkeit mit. Daher sah die SEC die Notwendigkeit, ihre Kanäle für die Informationsweitergabe zu verbessern. FinHub wurde am 18. Oktober 2018 gegründet, um die Kommunikation zwischen der Öffentlichkeit und der SEC zu verbessern. Hier sind sozusagen alle Informationen über aktuelle und zukünftige Projekte untergebracht.

Einige der Bereiche, in denen FinHub tätig ist, umfassen digitale Assets, künstliche Intelligenz, Distributed-Ledger-Technologie und automatisierte Anlageberatung. Teilnehmer der Krypto-Szene wie Innovatoren, Geschäftsleute, Anwälte und Entwickler sind auf dieser Plattform willkommen, um direkt mit den Beamten der SEC zu kommunizieren. Darüber hinaus ermöglicht FinHub der Securities and Exchange Commission, die Veränderungen an der Börse zu verfolgen und gleichzeitig ihre Agenda zur Vereinigung der amerikanischen Fintech-Community voranzutreiben.

Trotz all dieser Features besteht nach wie vor die Notwendigkeit, die Börsenkommission interaktiver zu gestalten. Dank FinHub sprechen Sie nicht mehr nur über einen Bildschirm mit dem SEC. Vielmehr bieten Ihnen die neuen Peer-to-Peer-Foren die Möglichkeit, sich mit seinen Vertretern und anderen Gleichgesinnten an einem Ort in Ihrer Nähe zu treffen.

Öffentliche Interaktion und Registrierung

Um an den bevorstehenden Treffen teilzunehmen, wurden diejenigen, die teilnehmen möchten, eingeladen, ihr Interesse zum Ausdruck zu bringen. Besuchen Sie zunächst die Website der Kommission, um sich für die Veranstaltung Ihrer Wahl anzumelden. Füllen Sie als nächstes ein Formular aus, in dem Sie die Themen angeben, die Sie beim Treffen ansprechen möchten. Diese Themen können entweder allgemein oder eindeutig sein. Spezifische Themen, die bei der Registrierung hervorgehoben werden, sind Digital Asset Funds, Beratungsdienstleistungen, Handelsplattformen und Marktplatzfinanzierungen.

Unter Angabe des Grundes für das angeforderte Treffen wird der Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, Instrumente wie z.B. Wertpapiere, Depotanfragen sowie verschiedene Registrierungsanfragen für Wertpapiere, Intermediäre, Handelsflächen und Finanzierungsportale zu bestimmen. Sie können auch detailliertes Diskussionsmaterial vor der Sitzung einreichen und darauf warten, dass sich ein SEC-Mitarbeiter mit den Anweisungen an Sie wendet.

Bevor Sie sich jedoch mit Fragen an die Agentur wenden, denken Sie daran, dass es häufig gestellte Fragen gibt, die im Segment „Spotlight on Initial Coin Offerings“ der Website behandelt wurden. Dieser Abschnitt beantwortet die häufigsten Fragen, die sowohl von Marktprofis als auch von Investoren gestellt werden.

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass FinHub nur einfache Richtlinien liefern kann und niemals als Rechtsberater hinzugezogen werden sollte. In einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme sagte FinHub`s Top-Beraterin Valerie A. Szczepanik: „Wir können keine Rechtsberatung für Einzelpersonen oder Mitglieder der Öffentlichkeit anbieten, aber wir geben den Leuten oft Orientierung, wenn sie uns über ihre geplanten Projekte informieren“.

Was die Meetups für den digitalen Markt tun werden

Die SEC, Unternehmen, Investoren und die gesamte Fintech-Community sind zuversichtlich, dass die geplanten Meetups die Krypto-Szene revolutionieren werden. Wie genau wird der digitale Markt also von diesen Krypto-Veranstaltungen profitieren?

  • Geben Sie der SEC ein tieferes Verständnis der Branche.

Die Treffen werden es der Börsenkommission ermöglichen, ihre Flügel auszuweiten und mehr Kunden zu erreichen. Da diese Foren an verschiedenen Orten stattfinden werden, wird die SEC in der Lage sein, ihre Auswirkungen an verschiedenen geografischen Standorten in den gesamten Vereinigten Staaten zu analysieren. Auf diese Weise wird es in der Lage sein, Bereiche mit Rückstand zu identifizieren und wiederum Wege zu finden, sie voranzutreiben.

Ebenso werden die Treffen der Kommission helfen, Zonen zu erkennen, die vielversprechend sind. Infolgedessen wird sie ihre Reichweite erweitern und die Aktivitäten in diesen Regionen verstärken. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder mit den Aktivitäten der SEC vertraut ist. So schaffen die Meetups ein Bewusstsein dafür, worum es bei der Börsenkommission geht.

  • Erleichterung der Klärung der Bundesgesetze über die Börse

Als ein so großes Finanzinstitut benötigt der Wertpapiermarkt Vorschriften zur Steuerung seiner Geschäftstätigkeit. Deshalb hat die US-Regierung Gesetze erlassen, die ihre Aktivitäten leiten. Diese Gesetze gelten sowohl für kleine als auch für große Unternehmen und betreffen Bereiche wie Handel, Brokerregistrierung und Eigentum an Unternehmen.

Leider versteht nicht jeder Marktteilnehmer diese Richtlinien. Die beratenden Foren werden nicht nur Aufschluss über die bestehenden Vorschriften geben, sondern den Spielern auch helfen zu wissen, wo ihre Unternehmen hinfallen, um zu verhindern, dass sie auf der falschen Seite des Gesetzes landen.

  • Machen Sie digitale Assets für interessierte Investoren zugänglicher.

Derzeit prüft die Wertpapierbörse die Anfragen mehrerer Unternehmen, ihre kryptobezogenen börsengehandelten Fonds aufzulisten. Sollten die Anwendungen durchlaufen, wird der digitale Markt voraussichtlich einen Anstieg der Zahl der Mainstream-Investoren verzeichnen. Dies entspricht dem Gesamtwachstum des Krypto-Marktes.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass einige zwar über die Versuche spekulieren, den Kryptowährungsmarkt zu regulieren, aber es ist noch nicht klar, was die Kommission mit diesen interaktiven Foren erreichen will. Dennoch ist eines sicher, die Treffen werden einen langen Weg zurücklegen, um die Öffentlichkeit über Kryptoangelegenheiten aufzuklären und die Einhaltung des Marktes zu fördern.

Von Grace Muthoni –

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.